Jetzt teilen:

Orlando (dpa) – Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer hat eine Top-Ten-Platzierung beim PGA-Turnier in Orlando/Florida klar verfehlt.

Der 34-Jährige aus Mettmann war am Sonntag von Rang elf in den Finaltag gestartet, fiel aber nach einer schwachen 75er-Runde mit insgesamt 286 Schlägen auf den 33. Platz zurück. Der zweimalige Major-Sieger wartet seit fast fünf Jahren auf einen weiteren Turniersieg.

Den Sieg auf dem Par-72-Kurs im Bay Hill Club & Lodge sicherte sich Europas Ryder-Cup-Held Francesco Molinari (276). Der 36 Jahre alte Italiener gewann das mit 9,1 Millionen US-Dollar dotierte Arnold Palmer Invitational dank einer hervorragenden 64er-Schlussrunde. Für seinen dritten Erfolg auf der US-Tour kassierte der amtierende British-Open-Champion Molinari rund 1,6 Millionen US-Dollar Preisgeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

„Ein Verbrauchervotum zu Genome Editing“

Das Bundesinstitut für Risikobewertung will mit Laien über die neuen Gentechnikmethoden de…