Dallas (dpa) – Der lauteste Beifall beim ersten NBA-Heimspiel der Dallas Mavericks gehörte auch in diesem Jahr wieder Dirk Nowitzki. Auf dem Parkett übernahm aber ein Youngster die große Hauptrolle.
Der slowenische Europameister Luka Doncic zeigte beim 140:136 der Texaner über die Minnesota Timberwolves seine Extra-Klasse und bewies, warum er als möglicher Nachfolger des verletzten Nowitzki gehandelt wird. Der Würzburger fällt hingegen nach seiner Knöchel-Operation im April noch weiter aus. «Es wird November werden, mindestens», sagte Mavs-Trainer Rick Carlisle über die avisierte Rückkehr. «Und wir vermissen ihn. Das ist keine Frage.»
Nowitzki arbeitete vor dem Spiel auf einem Fahrrad-Ergometer an seiner Fitness, nach dem Sieg sprachen alle über Doncic. «Er hat noch einen weiten Weg vor sich. Aber das ist ein großartiger Start», schwärmte Mavs-Besitzer Mark Cuban über den 19-Jährigen. Schon vor dem Spiel hatte er gesagt: «Ich glaube, er ist der wahre Deal.»
Mit 26 Punkten war Doncic in seinem zweiten NBA-Spiel der Topscorer der Mavericks. Der frühere Euroleague-Sieger von Real Madrid holte zudem sechs Rebounds und verteilte drei Assists, verursachte aber auch sechs Ballverluste. Nach einem schwachen ersten Viertel ohne Zählbares drehte Doncic im zweiten Viertel auf. Er verwandelte alle vier Wurfversuche und erzielte 15 Punkte.
Dallas-Trainer Rick Carlisle zeigte sich unbeeindruckt vom Hype um den Spieler, der an dritter Position der Talenteziehung Draft in diesem Sommer ausgewählt worden war. «Es dreht sich nicht alles um Luka», sagte der 58-Jährige nach dem Heimerfolg. «Dies ist eine Mannschaft und Luka wäre der erste, der dem zustimmen würde. Es geht darum, dass das Team besser zusammenspielt.» Der deutsche Nationalspieler Maxi Kleber kam auf fünf Zähler.
Das Heimdebüt von Superstar LeBron James für die Los Angeles Lakers wurde durch eine wüste Schlägerei überschattet. Bei der 115:124-Niederlage der Kalifornier gegen die Houston Rockets wurden sowohl Gäste-Superstar Chris Paul als auch die Lakers-Spieler Rajon Rondo und Brandon Ingram disqualifiziert.
Zuvor soll Rondo angeblich Paul bespuckt haben. «Was passiert ist, ist nicht zu akzeptieren», sagte Rockets-Neuzugang Carmelo Anthony dazu. «Das tust du niemandem an – weder im Sport, noch auf der Straße. Das ist hochradig respektlos.» Dem Trio drohen nun Strafen und Sperren durch die NBA. Paul und Rondo gelten als verfeindet. James hielt seinen guten Kumpel Paul zurück, nachdem es zum Schlagabtausch kam.
Nationalspieler Daniel Theis feierte mit den Boston Celtics einen knappen 103:101-Auswärtssieg bei den New York Knicks. Der 26-jährige Theis erzielte zwei Punkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Ein Cowboy im Kulturschock

Erstmals in seiner mehr als 70-jährigen Geschichte reist Lucky Luke nach Europa. Der Gegen…