Ich, der BILD-Sparfochs, bin ein großer Fan von E-Scootern. Toll, dass die coolen Elektro-Tretroller bald mit Erlaubnis auf Radwegen fahren dürfen. Trotzdem muss ich an dieser Stelle vor Fehlkäufen warnen. Ich bin alarmiert: Die Nachfrage nach Billig-Modellen knallt gerade in die Höhe. Passen Sie auf: Die wenigsten der China-Modelle werden jemals eine Straßenzulassung bei uns bekommen. Das wäre Geldverschwendung.

Die Kollegen vom Preisvergleich Idealo (gehört wie BILD zur Axel Springer SE) haben ermittelt: Seit Dezember 2018 ist die Nachfrage bei Idealo um 570 Prozent gestiegen. Vor allem in den letzten zwei Monaten: von Februar zu März 2019 um rund 81 Prozent, von März zu April 2019 nochmals um 79 Prozent.


Die beiden beliebtesten E-Scooter bei Idealo, der
Xiaomi Mi Electric Scooter M365 und der Ninebot by Segway KickScooter ES2, kommen gemeinsam auf einen Nachfrageanteil von etwa 50 Prozent. Beide kommen auf eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Das heißt: In ihrer jetzigen Form erhalten sie keine Straßenzulassung.

Ähnlich sieht es bei den meisten der zehn beliebtesten Roller aus: Sie sind entweder zu schnell und zu leistungsstark oder es fehlt an der entsprechenden Ausstattung für eine Zulassung (Beleuchtung, Bremse).

Die Nachrüstung von Beleuchtung wird zwar kein Problem sein. Eine elektronische Drosselung oder der Einbau zugelassener Bremsen ist da deutlich schwieriger und teurer.

Klartext: Kaufen Sie nicht vorschnell das falsche Modell!

Ich fragte beim Bundesverkehrsministerium nach: Wie groß ist die Chance, dass jetzt bereits erhältliche E-Scooter nachträglich eine Zulassung erhalten?

Ein Sprecher: „Bereits in den Handel gebrachte Fahrzeuge, die der Verordnung nicht entsprechen, können durch den Hersteller nachgerüstet werden, damit diese die Anforderungen der neuen Verordnung erfüllen.“ Aber schwer vorstellbar, dass sich das bei Billig-Modellen preislich lohnt oder Hersteller aus China diesen Weg gehen werden.

  • Huawei & Samsung im Preis-Check

    Die bittere Wahrheit über Handy-Angebote

    Es klingt toll: Wer ein bestimmtes Top-Smartphone VOR dem Verkaufsstart bestellt, kriegt etwas geschenkt. Wirklich alles super?

Mein Sparfochs-Tipp

Warten Sie mit der Anschaffung, bis die Rechtslage klar ist, wenn Sie mit Ihrem E-Scooter in den Straßenverkehr wollen!

Der aktuelle Zeitplan für die Zulassung

Zunächst muss der Bundesrat noch der Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge zustimmen – ist für den 17. Mai geplant.

Danach ist wieder die Bundesregierung am Zug. Zwar ist der Streit, ob langsame E-Tretroller auch auf Gehwegen fahren dürfen, nun ausgeräumt. Doch in anderen Punkten herrscht weiter Uneinigkeit, etwa bei der Frage, ob Kinder ab zwölf Jahren mit den langsameren Exemplaren unterwegs sein dürfen oder ob eine Altersgrenze von 15 Jahren gelten soll. Unklar ist auch noch, wo die Roller geparkt werden dürfen. Erst im Sommer dürfte es endgültig grünes Licht für die E-Scooter geben.

Wer nicht so lange warten kann und mit seinen Günstig-E-Scooter ohnehin nicht im öffentlichen Straßenraum fahren möchte, macht derzeit gute Schnäppchen – hier die zehn beliebtesten Modelle bei Idealo mit dem aktuellen Durchschnittspreis.

1. Xiaomi Mi Electric Scooter M365 379,21 €
2. Ninebot by Segway KickScooter ES2 497,47 €
3. City Blitz CB009 248,44 €
4. Denver SCO-65210 209,12 €
5. Ninebot by Segway KickScooter ES1 445,64 €
6. eFlux Lite One 8 Zoll 350 W 526,56 €
7. Brigmton BMI-365 321,17 €
8. Egret Ten V3 1.508,44 €
9. City Blitz SLIMLINE CB049 214,74 €
10. Denver SCO-80110 266,10 €

Diese beiden Modelle entsprechen schon heute den Zulassungskriterien und können gefahrlos gekauft werden, aber die Preise sind (noch) happig: Die E-Scooter Metz Moover sowie der X2City von BMW können dank einer Sondergenehmigung legal auf Radwegen gefahren werden. Beide E-Scooter sind erst seit Kurzem erhältlich – und konnten das Kaufinteresse bisher nicht auf sich ziehen. Der Metz Moover kommt bei Idealo bisher gerade einmal auf einen Nachfrageanteil von 0,29 Prozent, der BMW-Scooter spielt noch gar keine Rolle (0,06 Prozent).

Womöglich liegt das auch an den hohen Preisen: Für den Metz Moover werden durchschnittlich 1980 Euro fällig, der BMW X2City kostet sogar 2399 Euro.

Schreiben Sie mir: sparfochs@bild.de

Die Idealo Internet GmbH ist ein Konzernunternehmen der Axel Springer SE. Sparfochs Preismeister ist ein journalistisches Angebot der Axel Springer SE, für dessen Erstellung auf die Daten und Analysen der Idealo Internet GmbH zurückgegriffen wird. Infolge eines Klicks auf eines der verlinkten Idealo-Angebote kann es zur Zahlung eines Entgelts durch die Idealo Internet GmbH an die Axel Springer SE kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Donald Trump: Trumps Rassismus provoziert Kritik in den USA

Donald Trump: US-Präsident postet rassistische Tweets gegen junge Abgeordnete US-Präsident…