Blick über Den Haag: In Den Haag und in Almere bei Amsterdam wurden 2015 und 2017 zwei Iraner getötet. (Archivbild) (Quelle: Bernd F. Meier/dpa)

2015 und 2017 starben zwei regimekritische Iraner in den Niederlanden. Der niederländischen Regierung zufolge soll der iranische Staat hinter den Morden stecken.

Der Iran ist nach Angaben der niederländischen Regierung für zwei Morde an Regimegegnern in den Niederlanden verantwortlich. Das teilte der niederländische Außenminister Stef Blok in Den Haag mit. Er berief sich dabei auf Informationen des Geheimdienstes. Die Morde waren nach Angaben des Ministers mit ein Grund dafür, dass die Europäische Union neue Sanktionen gegen zwei Iraner und einen iranischen Sicherheitsdienst verhängte.

2015 und 2017 waren in Almere bei Amsterdam sowie in Den Haag zwei regimekritische Iraner, die niederländische Pässe hatten, ermordet worden. Der niederländische Geheimdienst AIVD habe „starke Hinweise“, dass die Regierung in Teheran dahinter stecke. Die niederländische Regierung verurteilt diese Aktionen und spricht von einer „inakzeptablen“ Verletzung der niederländischen Souveränität.

  • Mutmaßliche Pläne Irans:
  • Autobahnen gesperrt:

Bereits im Juni 2018 hatten die Niederlande zwei iranische Diplomaten ausgewiesen, damals war dafür kein Grund angegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Evangelischer Kirchentag startet in Dortmund

Rund 40.000 Menschen fanden sich nach Veranstalter-Angaben in der Ruhr-Metropole ein. Das …