Vom Mega-Seller zum Ladenhüter…

Boeing hat die Produktion der 737-er Reihe um fast 20 Prozent gesenkt. Von Mitte April an würden monatlich nur noch 42 statt bisher 52 dieser Maschinen hergestellt, teilte der US-Konzern am Freitag mit.

Boeing-Chef Dennis Muilenburg sagte, der Konzern wisse inzwischen, dass eine Reihe von Ereignissen zu den zwei Abstürzen von 737 in den vergangenen Monaten geführt hätten.

Die irrtümliche Aktivierung einer Software, die einen Strömungsabriss verhindern und die Flugzeugnase automatisch absenkt, sei das verbindende Glied bei beiden Unglücken.

  • Boeing 737 Max 8

    Neuer Software-Fehler entdeckt!

    Der US-Hersteller hat ein weiteres Problem mit einer Software eingeräumt. Laut Medien soll entscheidend für die Flugsicherheit sein.

  • Boeing-Blackbox entschlüsselt

    „Zieh hoch! Zieh hoch!“ – dann verstummte der Funk

    Beim Absturz am 10. März starben 157 Menschen. Jetzt konnten die letzten Minuten des Todesflugs rekonstruiert werden.

Im Zuge der Produktionskürzung komme es nicht zu einem Stellenabbau, führte Muilenburg aus. Das Unternehmen werde sich zudem bemühen, die finanziellen Auswirkungen so gering wie möglich zu halten.

Produktion sollte erhöht werden

Eigentlich wollte Boeing die Produktion der Bestseller-Maschinen im Juni auf 57 Stück im Monat erhöhen. Doch der Airbus-Rivale liefert derzeit keine 737 MAX aus, nachdem Maschinen dieses Typs nach einem zweiten Absturz binnen weniger Monate in den meisten Ländern Flugverbot erhielten.

Software schuld an Abstürzen?

Das Grundproblem der Boeing 737 Max 8

Quelle: BILD/Reuters/Boeing
2:02 Min.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Lindau als große Bühne der Religionen

Im August kommen 900 Repräsentantinnen und Repräsentanten aus 17 Religionen zu einer große…