Jetzt teilen:

Sigulda (dpa) – Die deutschen Rodler haben zwei Wochen vor der Weltmeisterschaft in Winterberg ihre gute Form unter Beweis gestellt.

Beim sechsten Weltcup in diesem Winter gewannen die favorisierten Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken ihr viertes Rennen in diesem Winter und konnten ihre souveräne Führung im Gesamt-Weltcup ausbauen.

Bei den Frauen gewann erstmals in dieser Saison keine deutsche Athletin, dennoch konnte sich das Gesamtergebnis mit vier Platzierungen unter den besten zehn sehen lassen. Die Weltcup-Führende Natalie Geisenberger (Miesbach) wurde Zweite hinter der erstmals siegreichen Russin Tatjana Iwanowa.

«Sigulda hat eine sehr anspruchsvolle und selektive Bahn. Hier trennt sich schnell die Spreu vom Weizen», befand Benecken. «Ich glaube, dass wir das heute sehr gut gemacht haben und von Beginn an in zwei soliden Läufen ins Ziel gefahren sind. Das gibt natürlich Selbstvertrauen für die Weltmeisterschaft», sagte der 28-Jährige, der mit seinem Partner beide Läufe gewann.

Im Gesamt-Weltcup haben die Olympiadritten von Pyeongchang ihre souveräne Führung vor Tobias Wendl und Tobias Arlt ausgebaut. Das Duo aus Bayern belegte den vierten Platz in Sigulda. Die Winterberger Robin Geueke/David Gamm erreichten mit dem 14. Platz ihr bislang schlechtestes Saisonergebnis. Bei den Frauen bleibt die zweimalige Weltcupsiegerin Julia Taubitz trotz ihres neunten Ranges auf Rang zwei im Gesamt-Weltcup.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Evangelischer Kirchentag startet in Dortmund

Rund 40.000 Menschen fanden sich nach Veranstalter-Angaben in der Ruhr-Metropole ein. Das …