Jetzt teilen:

Sigulda (dpa) – Die deutschen Rennrodler Toni Eggert und Sascha Benecken haben ihre Ausnahmestellung in diesem Winter auch beim sechsten Weltcuprennen in Sigulda unter Beweis gestellt.

Die Weltcup-Ersten gewannen auf der schwierigen Bahn in Lettland ihr viertes Rennen in diesem Winter und konnten ihre souveräne Führung im Gesamt-Weltcup ausbauen. Zwei Wochen vor der Weltmeisterschaft in Winterberg siegte das Duo aus Ilsenburg und Suhl in 1:24,119 Minuten vor den Lokalmatadoren Oskars Gudramovic/Peteris Kalnins und Andris Sics/Juris Sics aus Lettland.

Die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt fuhren auf den vierten Rang. Das Winterberger Duo Robin Geueke/David Gamm, das im ersten Lauf nur auf Rang 15 kam, erreichte am Ende den 14. Platz. Im Gesamt-Weltcup fielen die Österreicher Thomas Steu/Lorenz Koller, die nur Zehnte wurden, hinter Wendl/Arlt auf den dritten Platz zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Barack Obama trifft Kanzlerin Merkel in Berlin: Wenn die Sehnsucht brennt

Barack Obama besucht Angela Merkel im Kanzleramt Ein alter Bekannter verließ am Freitagnac…